2. Achten Sie darauf, dass Ihre Rechnungen folgende Angaben enthalten:

  • Vollständiger Name und Anschrift Ihres Betriebes
  • Vollständiger Name und Anschrift des Rechnungsempfängers
  • Ort und Datum
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer oder Steuernummer mit zuständigem Finanzamt
  • Fortlaufende Rechnungsnummer
  • Menge und Art der gelieferten Produkte bzw. der erbrachten Dienstleistung
  • Höhe des Entgelts für die Lieferung oder sonstige Leistung
  • Umsatzsteuersatz (=Mehrwertssteuersatz)
  • Informieren Sie sich bei Ihrem Steuerberater oder dem Finanzamt über die Höhe Ihres Umsatzsteuersatzes. Es gibt auch selbstständige Tätigkeiten, für die keine Umsatzsteuer anfällt z.B. bei bestimmen Heilberufen.
    * Höhe des Umsatzsteuerbetrags oder im Fall einer Umsatzsteuerbefreiung ein Hinweis darauf, dass eine Umsatzsteuerbefreiung gilt.
  • Zahlungsziel (Das Datum, bis wann die Zahlung bei Ihnen eingegangen sein soll)
  • Vereinbarte Boni, Rabatte, Skonto

 

 

 

3. Sonderregelungen beachten
Für manche Branchen, z.B. Baugewerbe/Bauleistungen und im Heilbereich gelten Sonderregelungen. Dasselbe gilt auch für Lieferungen ins Ausland. Informieren Sie sich deshalb vor der Rechnungsstellung bei Ihrem steuerlichen Berater, ob Ausnahmeregelungen für Sie zutreffen.

Übrigens: Rechnungen, sowohl eigene als auch Fremdrechnungen müssen 10 Jahre lang aufbewahrt werden.

*Als Kleinunternehmer können Sie sich von der Umsatzsteuer befreien lassen (Umsatzsteuergesetz § 19). Ihre Umsätze dürfen im vorangegangenen Kalenderjahr 17.500 € nicht überstiegen haben und im laufenden Kalenderjahr voraussichtlich 50.000 € nicht übersteigen. Als Kleinunternehmer dürfen Sie auf Ihren Rechnungen keine Umsatzsteuer ausweisen. Folglich können Sie auch keine Vorsteuer von Eingangsrechnungen geltend machen. Wenn bei Ihrer Gründung hohe Investitionskosten anfallen und/oder Sie hauptsächlich Firmenkunden haben, sollten Sie überlegen, ob Sie besser auf die Kleinunternehmerregelung verzichten.
Sprechen Sie darüber rechtzeitig mit Ihrem steuerlichen Berater.

Scheitern will gelernt sein! von Ottilia Schuster, Diplom-Betriebswirtin

Das Leben selbst in die Hand nehmen von Siri Lang

Aufschieberitis heilen von Ottilia Schuster, Diplom-Betriebswirtin

Auch mal das eigene Licht leuchten lassen von Ottilia Schuster

Lösen Sie die Frauenbremse im Kopf! von Dr. Annette Hartmann, wortstark Kommunikationsberatung, München/Geisenfeld

Erfolgreiche Werbetexte verfassen von Ottilia Schuster, Diplom-Betriebswirtin

Sie wollen den Job? Zeigen Sie Profil!  von Ira Schmalbrock, Diplom-Psychologin

"Wer sein Ziel kennt, findet den Weg" (Laotse) von Ottilia Schuster, Diplom-Betriebswirtin

Hast du eine Midlife Crisis? Fernstudium an der Universität in Hagen Erfolgstipp von Silke Bauerfeind, 43 Jahre, Mutter und Fernstudentin

Die Sprache des Gelingens! von Martha Kapfer, Business Coach

Auch mal einen Gang zurück schalten von Ottilia Schuster

Schaffen Sie win-win Situationen durch Netzwerken von Ira Schmalbrock, Diplom-Psychologin, Frauen - Beruf - Gründung 

Auf bestem Wege von Ira Schmalbrock, Diplom-Psychologin, Frauen - Beruf - Gründung

Wie viel ist zu viel? Was ist zu wenig? von Ottilia Schuster, Diplom-
Betriebswirtin und Unternehmensberaterin
Wenn Themen sich im Kreise drehen... von Anna H.

Keine graue Maus sein - finden Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal! von Martha Kapfer, Business Coach DBVC

Neues wagen! von Daniela Schlampp, Eventmanagerin (ebam)

Von null auf hundert! aber nicht alleine! von Dr. Manuela Schwarze, Chemikerin

Durchhalten! von Marie-Theres Glaser, Dipl.oec.troph. Ernährungsberatung

Teilzeitgründungen: Erst mal klein anfangen bevor Sie groß rauskommen von Ottilia Schuster, Diplom Betriebswirtin,  Frauen - Beruf - Gründung

Rein ins neue Leben - wie jede Lebensphase zur besten werden kann! von Beate Sauer, Yogalehrerin

Das Geheimnis des Erfolgs? Ganz einfach ... eigentlich!

Verschlossene Türen? Wer Umwege geht, hat mehr vom Leben! von Sophia, Psychologie-Studentin