Noch beflügelt von diesen Worten musste ich allerdings sehr schnell erkennen: ganz so einfach ist es leider nicht. Denn kaum hatte ich unter all den offenen Türen nach viel Grübeln und Abwägen die interessanteste ausgesucht und mich für ein Psychologiestudium entschieden, da flatterte schon ein Ablehnungsbescheid nach dem anderen ins Haus. Tja, Pech.

Pech? Wie man es nimmt! Natürlich hätte ich es viel schöner gefunden, ohne Stolpersteine in meine Zukunft zu starten. Stattdessen stand mir jetzt diese doofe verschlossene Tür im Weg und ich war gezwungen, mich nach Alternativen umzusehen. Da erzählte mir eine Freundin ganz beiläufig, dass im Ingolstädter Klinikum noch Plätze für ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Psychiatrie frei seien. Ich hatte keine Vorstellung, was mich dort im Detail erwarten würde. Und mich dann auch noch für ein ganzes Jahr festlegen? Ich war ja schon eher skeptisch - bewarb mich trotzdem, bekam den Platz und stellte sehr bald fest, dass das ganz genau das Richtige für mich war!

Ein Jahr lang in die Psychiatrie hineinschnuppern zu dürfen, mich auf Station zu engagieren, psychisch kranke Menschen ein Stück weit zu begleiten und sie im Alltag zu unterstützen, darüber hinaus in den FSJ-Seminaren andere Freiwillige kennen zu lernen und viel über mich und meine Stärken zu erfahren - das waren Einblicke und Erfahrungen, an denen ich unglaublich gewachsen bin. Und die man an keiner Uni lernen kann! Inzwischen studiere ich Psychologie und möchte meine FSJ-Zeit niemals missen.

Meine Erfolgstipps daher:

Lass Dich von einer verschlossenen Tür nicht ins Bockshorn jagen. Vielleicht ist sie genau der Wegweiser, den du brauchst, um auf die richtige Spur zu kommen.
Zielstrebigkeit ist gut, Offenheit ist besser. Guck ruhig mal über den Tellerrand, wenn das, was du Dir vorgenommen hast, nicht sofort funktioniert. Nutze die Chance, Möglichkeiten zu entdecken, die du sonst nie gesehen hättest.
Also nur Mut, wenn nach der Schule nicht alles direkt nach Plan läuft. Wer Umwege geht, hat mehr vom Leben!

Meine Surftipps:

BDKJ Bayern: http://www.fsj-bayern.org/
Freiwilliges Soziales Jahr:
http://www.pro-fsj.de/index.php?Module=ContentExpress
Klinikum Ingolstadt GmbH
http://www.klinikum-ingolstadt.de/index.php?id=1688

Scheitern will gelernt sein! von Ottilia Schuster, Diplom-Betriebswirtin

Das Leben selbst in die Hand nehmen von Siri Lang

Aufschieberitis heilen von Ottilia Schuster, Diplom-Betriebswirtin

Auch mal das eigene Licht leuchten lassen von Ottilia Schuster

Lösen Sie die Frauenbremse im Kopf! von Dr. Annette Hartmann, wortstark Kommunikationsberatung, München/Geisenfeld

Erfolgreiche Werbetexte verfassen von Ottilia Schuster, Diplom-Betriebswirtin

Sie wollen den Job? Zeigen Sie Profil!  von Ira Schmalbrock, Diplom-Psychologin

"Wer sein Ziel kennt, findet den Weg" (Laotse) von Ottilia Schuster, Diplom-Betriebswirtin

Hast du eine Midlife Crisis? Fernstudium an der Universität in Hagen Erfolgstipp von Silke Bauerfeind, 43 Jahre, Mutter und Fernstudentin

Die Sprache des Gelingens! von Martha Kapfer, Business Coach

Auch mal einen Gang zurück schalten von Ottilia Schuster

Schaffen Sie win-win Situationen durch Netzwerken von Ira Schmalbrock, Diplom-Psychologin, Frauen - Beruf - Gründung 

Auf bestem Wege von Ira Schmalbrock, Diplom-Psychologin, Frauen - Beruf - Gründung

Wie viel ist zu viel? Was ist zu wenig? von Ottilia Schuster, Diplom-
Betriebswirtin und Unternehmensberaterin
Wenn Themen sich im Kreise drehen... von Anna H.

Keine graue Maus sein - finden Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal! von Martha Kapfer, Business Coach DBVC

Neues wagen! von Daniela Schlampp, Eventmanagerin (ebam)

Von null auf hundert! aber nicht alleine! von Dr. Manuela Schwarze, Chemikerin

Durchhalten! von Marie-Theres Glaser, Dipl.oec.troph. Ernährungsberatung

Teilzeitgründungen: Erst mal klein anfangen bevor Sie groß rauskommen von Ottilia Schuster, Diplom Betriebswirtin,  Frauen - Beruf - Gründung

Rein ins neue Leben - wie jede Lebensphase zur besten werden kann! von Beate Sauer, Yogalehrerin

Das Geheimnis des Erfolgs? Ganz einfach ... eigentlich!

Verschlossene Türen? Wer Umwege geht, hat mehr vom Leben! von Sophia, Psychologie-Studentin