Unsere Ziele

Zweck des Vereins war laut Satzung im Gründungszeitpunkt die Förderung der Berufsbildung sowie Integration von Arbeitslosen und von Arbeitslosigkeit bedrohter Personen in den Arbeitsmarkt.

Der Satzungszweck sollte durch die Förderung und Durchführung von Maßnahmen, insbesondere im Bereich der beruflichen Qualifizierung, der sozialen Betreuung und Beratung von Arbeitslosen verwirklicht werden.

Mit Beschluss der Mitgliederversammlung vom 25.November 1997 wurde der Zweck des Vereins schon bald auf den heute noch gültigen Stand erweitert und konkretisiert:

Auszug aus der Vereinssatzung

2 Zweck des Vereins

  1. Zweck des Vereins
    ist die Förderung der Berufsbildung und allgemeinen Bildung, der freien Wohlfahrtspflege, der Jugendhilfe und der Gleichstellung von Frauen und Männern in der Arbeitswelt. Der Satzungszweck wird verwirklicht

    a) im Bereich der Förderung der Berufsbildung und allgemeinen Bildung durch
     - Qualifizierungs- und Fortbildungsmaßnahmen sowie
     - berufsbildende Beratung

    b) im Bereich der freien Wohlfahrtspflege durch
      - berufliche Qualifizierung und/oder soziale und pädagogische Unterstützung und Betreuung schwervermittelbarer und von Arbeitslosigkeit bedrohter Personen

    c) im Bereich der Jugendhilfe durch
     - präventive Maßnahmen gegen Arbeitslosigkeit, insbesondere Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit i. S. d. §§ 11 und 13 Jugendhilfegesetz.

    d) im Bereich der Gleichstellung von Frauen und Männern in der Arbeitswelt durch
    - Information, Beratung und Öffentlichkeitsarbeit
     
  2. Ziel dieses Vereinszwecks
    ist es, im Rahmen der auf kommunaler Ebene gegebenen Möglichkeiten:
    - der Arbeitslosigkeit von Erwachsenen und Jugendlichen präventiv entgegenzuwirken,
     - die Wiedereingliederung von Arbeitslosen und von Arbeitslosigkeit bedrohter Personen in den Arbeitsmarkt zu fördern,
    - die Chancengleichheit von benachteiligten Jugendlichen in Schule und Beruf zu verbessern,
    - und Chancengleichheit von Frauen im Erwerbsleben zu fördern,
    - sowie die Situation auf dem Arbeits- und Ausbildungsstellenmarkt insgesamt zu verbessern.

    Zielgruppe der Vereinstätigkeiten sind in erster Linie arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Personen, insbesondere, wenn sie bedürftig sind. Weiterhin engagiert sich Pro Beschäftigung besonders für benachteiligte Jugendliche in der Schule und in der Ausbildung sowie für Frauen, die nach der Familienpause Probleme beim Wiedereinstieg in den Beruf haben oder einer besonderen beruflichen Förderung bedürfen. ….